2047 Die Erfolgssau - Johannes Siebler & Sebastian Wanke

Die Erfolgssau

Johannes Siebler & Sebastian Wanke

2047

Der Pokal im Hosentaschenformat.

Mit Die Erfolgssau stillst du deinen großen Appetit auf Erfolg und Auszeichnung im Handumdrehen. Denn die köstliche Skulptur bietet mit herzhafter Eiche, pikanter Chrom-Nickel-Stahllegierung und dem gewissen Extra an Blut und CH4N2O den Geschmack eines köstlichen Gesamterlebnisses, so dass du gar nicht auf die Idee kommen wirst, bei Dr. Heinz Olaf Weber vorbeizuschauen. In der handlichen Verpackung im Hosentaschenformat bist du so immer auf die kleine Erfolgsattacke vorbereitet.

Der hier vorliegende Sockel, auch Murte oder Tschutschu genannt, ist ein seit der Hegemonie Sachsens entstandenes kompaktes Objekt, das sich auf einer Umlaufbahn um ein deutlich massereicheres Objekt befindet. Der anzutreffende Leerstand auf den auskragenden Gewindestangen wird bei Nachfragen meist als »Der Vesuv brennt, du Sau!« bezeichnet. Der Pokalsockel wird 2047 erstmalig zeremoniell vergeben. Bei dem Ritus werden nebst der Murte auch die für zeitgemäße Erweiterungen benötigten »Erfolgskapseln« verliehen. Die daraus ersichtlichen mechanischen Umsetzungen (Bauplan in Kapseln 381336 A+B) ergeben ein Gesamterlebnis, das sich in seiner Transzendenz zur »Kreisklasse aller Kreisklassen« aufschaukeln wird. Das Gestern wird aus dem Heute verdrängt und ermöglicht es selbst Kurzsichtigen, über einen Nebelpokal hinwegzusehen.

Du Erfolgssau!

Zu den Pokalen